Klagelied eines sentimentalen Programmierers

Dieses Lied ist erschienen auf: 

Die 11x/13 war meine Passion,
Sie war meine Liebe, mein Stolz und mein Lohn!
Einst waren wir glücklich, und was uns verband,
War viel mehr als nur Symbole auf magnetischem Band!
Sie war eine Venus aus Drähten und Chrom,
Ich war Programmierer, hatte grad‘ mein Diplom.
Ich dichtete Tabellen
Für ihre Speicherzellen.
Ich liebte sie platonisch,
Sie liebte elektronisch.
Ich hörte ihr Rattern und ihr Fiepen so gern,
Und mir leuchteten ihre Lämpchen grad‘ als wie die Stern‘!

Die 11x/13 war meine Passion,
Sie war meine Liebe, mein Stolz und mein Lohn!
Und was in ihr vorging, ahnte ich allein –
Oder glaubte zumindest, der einz‘ge zu sein.
Bis vorige Woche Herr Bröselmann kam,
Ein „Heimlehrgangsprogrammierer“ vom Büro nebenan.
Sie hat mich belogen,
Mit Bröselmann betrogen.
Er hat sie gefüttert!
Und was mich erschüttert,
Ist, daß ich tags drauf eine Lochkarte fand,
Auf der „Oh, du göttlicher Bröselmann“ stand!

Die 11x/13 war meine Passion,
Doch es war nur Berechnung und eiskalter Hohn ...
Aber jetzt nehm‘ ich Rache und schneide ihr – knapp –
Hinterlistig und gemein das Stromkabel ab!