Irgendein Depp bohrt irgendwo immer

Ob im größten Saal, ob im kleinsten Zimmer:
Irgendein Depp bohrt irgendwo immer!
Ein Bohrmaschinenrambo bohrt wie besessen,
Hält die Black & Decker wie ‘ne Smith & Wesson.
Patronengurt dübelgespickt unter den Armen,
Der kennt keine Gnade, der kennt kein Erbarmen,
Malt ein Kreuz auf den Putz, zielt und legt an,
Drückt skrupellos ab und dann bist du dran!
Ob am hellerlichten Tag oder im Sternenschimmer:
Irgendein Depp bohrt irgendwo immer!
Das Leben lehrt uns, das ist nun mal so:
Irgendein Depp bohrt immer irgendwo!

Ich hab‘ ‘nen Nachbarn mit drei unerträglichen Gören
Und einer singt vorm Radio laut mit zu den Fischer Chören.
Ich habe Nachbarn, die von spät bis früh Techno hören
Und einer schnarcht, wie wenn zur Brunftzeit die Hirsche röhren.
Ich hab ‘ne Nachbarin, die kichert, gluckst und stöhnt,
Das ist alles ganz o.k., ich hab‘ mich gut dran gewöhnt.
Aber im Erdgeschoß, da wohnt so‘n bauchiger Berserker *)
Im pink-grau-gelben Joggingdress, ein echter Heimwerker
Mit Stich- und Gehrungssäge und Hochdruckreiniger
Ein Sadist, ein Folterknecht, ein schlimmer Werkzeugpeiniger!
Der setzt im Keller seinen Schlagbohrer in Stahlbeton
Und dann hat bis zu Dachstuhl ‘rauf das ganze Haus was davon!

Ob im größten Saal, ob im kleinsten Zimmer:
Irgendein Depp bohrt irgendwo immer!
Der bohrt sich in Extase in blindwütigem Eifer,
Der kriegt Schaum vor‘n Mund und sabbert grünen Geifer.
Da hilft kein Stromausfall, da hilft kein Voodoozauber,
Jeder Psychopath hat einen Accuschrauber
Ohne Netz, allzeit bereit im ganzen Haus
Fräst und schleift und schmirgelt er auf Deubel komm raus.
Da hilft kein Flehen und da auch hilft kein Gewimmer:
Irgendein Depp bohrt irgendwo immer!
Ob im Keller, in der Kammer, in der Küche, im Klo:
Irgendein Depp bohrt immer irgendwo!
Ich sitz‘ im Liegestuhl im Garten der Pension „Waldesfrieden“,
Welch lieblich milder Ferientag ist mir da heute beschieden!
Der Zeisig tiriliert vergnügt, die Buchfinken schlagen,
Die Schnepfe piept, der Kuckuck ist am Kuckucksagen.
Ein Windhauch säuselt zärtlich durch das Chlorophyll,
Ein Sonnenstrahl umkost mich sanft in diesem Idyll.
Doch in das Bienensummen und das Zirpen der Rohrdommel
Mischt sich da nicht das Quietschen einer Kabeltrommel?
Und in das Flügelflattern des Zitronenfalters
Das metallische Klicken eines Abzugschalters?
Ein hämmerndes Knirschen kreischt durch die Allee:
Das ist der fleiß‘ge Herbergsvater mit seiner AEG!

Ob im größten Saal, ob im kleinsten Zimmer:
Irgendein Depp bohrt irgendwo immer!
Ein Dünnbrettbohrer, ein Baumarktleerkäufer,
Ein Elektroantriebtäter, kurz: Ein Amokläufer!
Schon lang nichts mehr am Hut mit Skatspiel‘n oder Sex, ey,
Für den zähl‘n nur noch Winkelschleifer und Trennhexe!
Der gönnt sich keine Ruhe und keine Rast,
Solange, wie noch irgendwo ein Loch hinpaßt.
Bohrerwechsel, ja. Aufgeben? Nie und nimmer!
Irgendein Depp bohrt irgendwo immer!
Ohne Sinn und Verstand, dafür brutal und roh.
Irgendein Depp bohrt immer irgendwo!

Mein Damenbesuch ist jetzt schon wirklich guter Dinge
Ich bin charmant, ich rasple Süßholz, ich tänzle und singe.
Sie hat mich grade übermütig in den Po gekniffen,
Jetzt rechne ich natürlich gern mit weit‘ren Übergriffen,
Starte schon mal die CD mit Franz Liszts „Liebestraum“
Doch da steht plötzlich dieses Dröhnen zwischen uns im Raum.
Und die Bilder an den Wänden hüpfen und tanzen,
Das war‘s! Der Bohrer in der Wand, der Tod aller Romanzen.
Erst schrill und hoch wie Zahnarzt und dann grollendes Gefräse,
Mein Gott, der bohrt die ganze Wand zu Schweizer Käse.
Tut mir leid Fräulein Ingeborg, es hat nicht sollen sein,
Mit diesem Bosch im Nacken fällt mir gar nichts mehr ein!
Ob im größten Saal, ob im kleinsten Zimmer:
Irgendein Depp bohrt irgendwo immer!
Doch die härteste Prüfung für Psyche und Ohren
Ist die quälende Stille plötzlich nach dem Bohren,
Das Wissen, es kann jeden Moment wieder einsetzen
Oder nicht, oh, dieser Zweifel ist zum Nervenzerfetzen.
Du hörst nur deinen Puls, du hälst den Atem an und bang
Wartest du starr – manchmal tagelang!
Denn Bohren ist schlimm, aber nicht Bohren ist schlimmer,
Irgendein Depp bohrt irgendwann immer.
Man weiß nie warum, man fragt sich wieso,
Irgendein Depp bohrt immer irgendwo!

* Berserker: (Bärenhautträger), in der nordischen Sage
Männer, die sich in Bären verwandeln konnten; von ungewöhnlicher Stärke, besonders in Raserei.

(Knaurs Lexikon von A bis Z)